Fotos vom Trip zum Cape

 

Die Barron Falls in der Naehe von Kuranda. Waren bei unserem Besuch leider ein bisschen duenn da Trockenzeit ist, aber ser Blick auf die Schlucht war trotzdem toll.

 

 

Das beruehmte Cape Tribulation. Erstens weil Captain Cook hier mit seinem Schiff  Endeavour gestrandet ist und zweitens weil es einer der wenigen Orte auf der Welt ist wo der Regenwald direkt an den Strand grenzt.

Andreas mit selbsterbeuteter Kokosnuss. Das eigentlich schwere war aber sie zu schaelen.

Ein Fluss in der Naehe der Mossmann Gorge.

 

Bei einer Wanderung durch den Regenwald haben wir eine nicht ganz sichere Schaukel gefunden :-)

Liebe Gruesse,

Andreas und Anna

22.7.07 07:11, kommentieren

Cape Tribulation

Hallo mal wieder,

endlich ist unser Auto fertig und wir konnten weg aus Cairns. Ein Monat war eindeutig genug. Die Reperaturen haben ein Schweine Geld gekostet und wir sind fast tot umgefallen als wir den Gesamtpreis gehoert haben. Ein Glueck haben wir Unterstuetzung von zu Haus, sonst waeren wir jetzt total pleite. Waren also die letzten Tage im Gebiet rund um Cape Tribulation und es war absolut schoen und beeindruckend, obwohl manche Strecken wirklich bevoelkert mit Touristen sind. Das schoenste ist eigentlich die Strasse zum Cape Trib, die die ganze Zeit durch den Regenwald fuehrt. Ausserdem waren wir in Kuranda bummeln, einer kleinen Stadt die eigentlich nur aus einzelnen Maerkten besteht.

Im Moment sind wir in Port Douglas und schlafen auf dem Campingplatz. Wir mussten feststellen das die Hostelbetten in Cairns so furchtbar waren, dass Hugo im Vergleich die reine Erholung und sehr bequem ist. 

Port Douglas ist sehr dekadent und ein Luxusresort steht neben dem anderen, aber die Stadt ist sehr schoen und liegt direkt am Strand. Vielleicht bleiben wir ein wenig laenger hier. Halten euch natuerlich auf dem laufenden.

Bis dahin noch gaaanz viele Kuesse...

Andreas und Anna 

17.7.07 09:36, kommentieren

Fotos aus Cairns

G'Day,

 wie versprochen stellen wir nachtraeglich noch ein paar Bilder von unserem Hostel und Cairns rein. Im Moment warten wir darauf das der Mechaniker mit den Reperaturen an unserem Auto fertig wird. War irgendwie unumgaenglich. Drueckt uns die Daumen, dass wir danach nicht voellig pleite sind :-)

 

Unser Hostel

Unser Zimmer, das wir uns mit Peter und Hui-Wen (aus Taiwan) teilen. Es ist einfach unmoeglich auf dem bisschen Platz Ordnung zu halten.

Sonnenbaden auf unserer Dachterrasse

Mittelpunkt des Hostels zum fruehstuecken, abendessen und fernsehen.

Die Lagune von Cairns

Jan total dicht (der Goon hat es in sich)! Wir hatten unseren Spass.

Liebe Gruesse aus Cairns...

Andreas und Anna

3 Kommentare 11.7.07 07:02, kommentieren

Noch in Cairns...

Hallo mal wieder,

wir sind immer noch in Cairns und es hat sich eigentlich nicht viel getan in der letzten Woche. Wir wohnen immer noch im gleichen Hostel und haben immer noch die gleiche Jobsituation, ausser das Anna jetzt auch am Wochenende in diesem Resort kellnert. Mittlerweile kennen wir alle Leute im Hostel die schon laengere Zeit hier sind und es ist ziemlich lustig. Manche sind zwar ein wenig schraeg, aber man gewoehnt sich an alles.

Zurzeit beschaeftigt uns Hugo ein wenig, da wir unsere Rego (sowas wie TUV) verlaengern muessen und dafuer ein Zertifikat vom Mechaniker brauchen das Hugo voellig in Ordnung ist und am Strassenverkehr teilnehmen darf. Das Problem ist, dass vieles an Hugo aber gar nicht so okay ist wie es sein sollte (Reifen, kleiner Steinschlag in der Windschutzscheibe, Wasserpumpe, Scheibenwischerspruehanlage, Hupe). Unserer Meinung brauchen wir das absolut nicht reparieren zu lassen (okay vielleicht einen Reifen), aber das australische Strassenverkehrsamt ist da anderer Meinung. Na ja, jetzt muessen wir uns auf die Suche nach einem korrupten Mechaniker machen der es uns auch so bescheinigt. Oder wir muessen guenstig Ersatzteile finden, da Peter, unser Dormmitbewohner, Mechniker ist und uns helfen kann.

Ansonsten scheint hier jeden Tag die Sonne und wir brutzeln meistens in der Sonne an der Lagune, wenn wir nicht arbeiten. Rund um Cairns sind auch absolut tolle Straende, aber man darf dort nicht baden, da schrecklich viele toedliche Tiere im Wasser lauern :-) Nein im Ernst, hier sind Krokodile und Seewespen im Wasser.

Obwohl uns Cairns gut gefaellt, haben wir beide aber schon wieder Hummeln im A**** und wollen gerne weiter nach Port Douglas und Cape Tribulation und danach in die Atherton Tablelands. Aber das muss wohl noch ein wenig warten, da wir erst das Auto aufruesten muessen und ein bisschen arbeiten kann auch nicht schaden.

Wir hoffen es geht allen gut. Dicke Kuesse...

Andreas und Anna

 

6.7.07 09:27, kommentieren

Cairns

Hallo ihr Lieben,

wir beide sind jetzt seit ca 10 Tagen in Cairns und wohnen in einem schoenen Hostel mitten in der City. Haben uns natuerlich mal wieder auf Arbeitssuche gemacht und waren diesmal auch ganz erfolgreich. Andreas arbeitet seit ein paar Tagen fuer eine Arbeitsagentur als Kellner, d.h. er arbeitet nicht nur fuer ein bestimmtes Restaurant sondern immer woanders. Unter anderem auch fuer ein ganz nobles Resort die vor allem Hochzeiten veranstalten, aber auch schon den Premierminister zu Besuch hatten. Und da sie im Moment ganz viel zu tun haben kann ich am Freitag auch dort anfangen. Man weiss halt noch nicht wie viele Stunden in der Woche, aber das ist doch trotzdem ein guter Anfang. Ausserdem hatte ich ein riesen Glueck und kann in unserem Hostel ein bischen Waesche aufhaengen und dafuer umsonst wohnen.

Die erste Woche hier in Cairns war fuer mich ganz schrecklich, da ich eine totale Grippe hatte. Und eins kann ich sagen: Krank sein in einem Mehrbettzimmer mit fremden Leuten ist gar nicht schoen. Aber ich wurde gut gepflegt von Andreas und jetzt bin ich wieder topfit. Ansonsten haben wir natuerlich in der letzten Woche Cairns erkundet und wir moegen die Stadt richtig gerne. Cairns ist nicht ganz so gross ( ca 50 000 Einwohner glaub ich), aber hat alles was man braucht. Man merkt hier sehr stark das man in den Tropen ist, da man von Regenwald umgeben ist und es hier auch im Winter ziemlich heiss ist. Auch das Nachtleben laesst nichts zu wuenschen uebrig. Ist fuer jeden was dabei, haben wir natuerlich schon getestet. Die Leute mit denen wir bis nach Cairns gereist sind, sind schon wieder weitergezogen, aber hier im Hostel haben wir schon wieder ganz viele kennengelernt und man trifft auch immer ueberall alte Gesichter wieder, z.B. wohnt in diesem Hostel auch ein Freund aus Brisbane.

Jetzt warten wir mal ab, wie sich das mit unseren Jobs entwickelt und hoffen das wir hier ein bischen bleiben koennen. Ansonsten geht es weiter und wieder Fruit Picken :-) Wir halten euch auf dem Laufenden.

Wir druecken euch alle ganz ganz doll. In den naechsten Tagen gibt es natuerlich auch wieder ein paar Fotos.

Dicke Kuesse,

Andreas und Anna

1 Kommentar 27.6.07 12:20, kommentieren

Vom Himmel in die Hoelle...und zurueck!

Hallo ihr Lieben,

endlich haben wir wieder Zeit und Internet um ein bisl in unseren Blog zu schreiben. Ist auch schon wieder viel passiert in den zwei Wochen.

Highlight waren auf jeden Fall die Whitsunday Islands, auf die wir einen Ausflug von Airlie Beach aus gemacht haben. Suuuper geiler Strand, toller Ausblick vom Lookout und super klares Wasser. Leider hatten wir nicht so tolles Wetter, aber es war trotzdem sehr sehr schoen. Andreas hat seinen ersten Tauchgang in Australien also direkt am Great Barrier Riff gemacht und war so wenigstens 40 Minuten vorm Regen geschuetzt. Anna hat das erste Mal im Leben geschnorchelt (ich hatte ein bisl Schiss, aber es war toll) und ganz viele Korallen gesehen.

Nach der Whitsunday Tour sind wir dann von Airlie Beach weiter Richtung Bowen gefahren, einer ganz beknnten Fruit Picker Stadt. Die Stadt war aber leider total ueberfuellt da gerad ein Film gedreht wird (unter anderem mit Nicole Kidman). Also haben wir uns nur die Filmkulissen angeguckt und sind weiter nach Ayr, auch bekannt fuers Fruit Picken. Eigentlich wollten wir ja nie wieder Fruit Picken, aber nach unserem Whitsunday Trip konnte ne Woche nicht schaden :-)

Wir landeten also in Dalbeg und wieder erwartete uns eine "Erfahrung der anderen Art". Kurz gesagt: Die Arbeit war noch haerter als beim Mandarinenpfluecken (fuer Anna nur teilweise, denn Sie durfte hauptsaechlich die gepflueckten Zuchinies und Squashes (kleine Kuerbisse) verpacken), die Abgeschiedenheit Dalbegs noch extremer als die, welche wir in Wallaville erlebt hatten und die Chefin im wahrsten Sinne des Wortes eine dumme, unfreundliche Sau. Das einzige, was wirklich positiv an diesem kleinen "Ort" (der Ort bestand unseres Wissens nach aus 2 Haeusern) war, waren die wirklich sehr netten anderen Backpacker, die unser Leid teilten.

Wir haben dort viele neue Leute getroffen und uns gemeinsam entschlossen, Dalbeg zu verlassen. Also rein in die Autos und erstmal hoch Richtung Cairns, so ist der Plan. Momentan sind wir in Townsville haengen geblieben und wollen heute noch weiter Richtung des Paluma Range Nationalparks, der sich in unserem Reisefuehrer sehr vielversprechend anhoert (Wasserfaelle, Emus, Schildkroeten,...). Wir werden sehen und euch das naechste Mal natuerlich wieder berichten.

Wie immer haengen wir euch noch ein paar Bilder an! Bis dann Leute, wir denken oft an euch!

Airlie Beach: Andreas beim Barbecue, die jeder hier umsonst benutzten kann!

Die Whitsunday Islands bei schlechtem Wetter... In Ferne sieht man Whiteheaven Beach.

Der Beweis: Wir waren da !

Anna am Whiteheaven Beach. Noch im Stingersuit Neoprenanzug

Die Dalbeg Zuchinipicker nach Feierabend. Aus Frust wurden auch mal 2, 3 Bier mehr getrunken.

Unser Zuhause fuer eine Woche. Rechts sind die Zimmer. Nachts war es die letzten Tage saukalt. Zum Glueck hatten wir noch unsere Ikea Decke.

Unser wunderschoener Wellblechschuppen.

Das Dalbeg Inn "Hotel". HAHAHAHAA!

Ein Foto von heute morgen beim Fruehstueck auf dem Parkplatz der BP Tankstelle Townsville (unser kostenloser Schlafplatz fuer die Nacht). Wir stellen vor: Marcel, Jan, Gerrit und Patricia (gg. den Uhrzeigersinn). Und nicht zu vergesen: Tante Kaethe (van links), Olga und natuerlich Hugo. Unser Reisekonvoi nach Cairns.

"The Strand" (heisst wirklich so) - Der Strand von Townsville

 

Dicke Kuesse nach Hause und bis zum naechsten Mal!

XXX

Anna und Andreas 

 

5 Kommentare 13.6.07 05:04, kommentieren

Wonderful Wallaville and the way to Airlie Beach

Hallo alle zusammen!

Vor ca. einer Woche hatte wir genug von Brisbane und dem Grossstadtgefuehl und sind deshalb weiter Richtung Norden gefahren. Hinter uns liegen ca. 400 Km Kuestenstrasse und viele schoene Plaetze.

Meistens haben wir gecampt um Geld zu sparen, somit hat sich Hugo mal wieder bewaehrt. Letzendlich sind wir an einer Plantage vorbeigefahren und haben uns kurzfristig entschieden dort nach Arbeit fuer kurze Zeit zu fragen, was auch sofort am naechsten Tag moeglich war! Somit wurden wir also zu professionellen Mandarinenpflueckern. Ein wirklich harter job, wie sich schon nach dem ersten Tag herausstellte. Der Duft der Mandarinen war zwar sehr angenehm, die Kollegen nett und man konnte an der frischen Luft arbeiten, aber erstens tragen Mandarinenbaeume Stacheln und zweitens ist der Job echt unterbezahlt (64 Dollar pro 400 KG Kiste Mandarinen ). Anna musste sogar Hoellenqualen beim Anblick einer Vogelspinne erleiden, die sie unfreiwillig in ihrem Bauchbeutel, in den man die Fruechte legt, mitgebracht hatte. Na ja knapp ne Woche haben wir den Job trotzdem gemacht und dank zehn Stunden harter Arbeit (Aufstehen um fuenf) pro Tag haben wir auch genug Geld fuer unsere Weiterfahrt nach Cairns verdient.

Die Plantage befindet sich in der Naehe von Gin Gin, einem wirklich sehr kleinen Ort, der eigentlich nur aus einer 3 Km langen Strasse besteht. Hier haben wir auch unsere erste Nacht auf dem Campingplatz verbracht. Nach dem ersten Arbeitstag erklaerten uns Mitarbeiter, sie wuerden im Wallaville Hotel schlafen, das nur 6 Km entfernt sei. Wir landeten also auch dort und mitlerweile haben wir uns sogar ein bischen an den Country Lifestyle dort gewoehnt. Wallaville hat 120 Einwohner, jeder kennt jeden. Es gibt dort kein Internet, das Hotel hat einen Wassertank hinterm Haus und ist gleichzeitig der Pub, Tankstelle, Videothek, Restaurant und Supermarkt. Die Leute dort sind sehr lustig, trinken viel und arbeiten fast alle auf den Obstplantagen. Komplett anderes Australien also als in Brisbane oder Sydney. Aber man hoert jeden Abend eine andere Geschichte und das Essen im Restaurant ist wirklich guenstiger als irgendwo anders.

Um ins Internet zu gehen und in unseren wundervollen Blog zu schreiben mussten wir 45 Minuten fahren. 

Na ja, uebermorgen geht es weiter auf unserem Weg nach Cairns. Wir wollen unbedingt als naechstes auf die Whitsunday Islands einen Segeltoern machen und surfen lernen.

Wir hoffen es geht euch allen gut und vielen Dank fuer die lieben Eintraege. Dicke Kuesse aus Australien.

Andreas und Anna

Hier stellen wir euch jetzt noch ein paar Fotos rein, damit ihr auch noch ein bischen was zum gucken habt !

Noch in Brisbane: Viele 'Mates' und noch mehr Bier. 

Ratet mal, wer das ist?

Huh, war das ein bischen kalt!? Aber schoen in Rainbow Beach...

Die wohl groesste Sandblow (Sandduene), die wir je gesehen haben... Rainbow Beach again

Weil's dort so schoen war, noch ein Bild der Blow

The Masterpickers in Action

Go, Anna, Go, Anna!!!! Im Hintergrund sieht man die 400Kg Bins (Kisten), die wir fuellen mussten... Gut das im Moment hier "Winter" ist!!!

We proudly present: THE WALLAVILLE HOTEL - Pub, Tankstelle, Videothek, Restaurant und vieles mehr!

On the Road - So sieht's hier meistens aus, wen man auf dem Highway unterwegs ist. Sowas wie Staus gibts hier nicht....

 -----------------------------------------

Da wir ja Traveller sind, waren wir schon wieder auf Achse und befinden uns nun in Airlie Beach - Direkt vor den Whitsunday Islands, die sehr schoen sein sollen... Auf dem Weg hierher haben wir einen sehr, sehr abenteuerlichen Abstecher in den Regenwald unternommen.... Seht selbst:

Andreas springt todesmutig ins kalte Nass - Oder: Aal Andreas in seinem Element Schoene Gruesse Philipp!

Anna noch nicht im Wasser, das kam spaeter...

Abenteuerlicher aber auch anstrengender Weg zu den Lagunen und Wasserfaellen...

So, das war's erstmal, mehr ueber Airlie Beach gibt's demnaechst! Liebe Gruesse!

8 Kommentare 26.5.07 09:02, kommentieren